Led Zeppelin – Led Zeppelin II

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Led Zeppelin II
Led Zeppelin
Veröffentlicht: 22. Oktober 1969
Label & Vertrieb: Atlantic Records
Albumlänge: 41:24 Min.
Produziert von: Jimmy Page
Genre: Hardrock, Bluesrock, Proto-Metal
Formate: LP/CD
Singles: Whole Lotta Love
Chronologie

1969Led Zeppelin I

Led Zeppelin II

1970Led Zeppelin III

"Led Zeppelin II" ist das zweite Album der britischen Hardrock-Band Led Zeppelin. Es wurde von Januar bis August 1969 aufgenommen, von Gitarrist Jimmy Page produziert und erschien im Oktober 1969 auf Atlantic Records. Mit Hits wie Whole Lotta Love und Heartbreaker sowie seiner Verbindung aus Blues-Wurzeln und Hardrock-Riffs gilt es als eine der Blaupausen für Heavy Metal und machte Led Zeppelin zu Weltstars.

Zum Album

Nachdem das ebenfalls 1969 erschienene selbstbetitelte Debüt der kurz zuvor aus der Asche der Yardbirds erstandenen Led Zeppelin von vielen Kritikern noch unter dem grassierenden Bluesrock-Boom der späten Sechziger subsummiert worden war, machte das Quartett um Studioveteran Jimmy Page mit "Led Zeppelin II" klar, dass es Höheres anstrebte als nur eine weitere Psych-Blues-Combo zu werden. Gleich der Opener Whole Lotta Love walzte mit seiner Mischung aus Hendrix-Effekten, Blues-Erbstücken (allein drei Songs des Albums tragen die Namen T-Bone Burnett oder Willie Dixon in den Credits), Hardrock-Riffgewalt, "Bonzo"-Schlagzeugpunch und Sänger Robert Plants unverhülltem Sexhunger gleich alles nieder und kann mit einiger Berechtigung als Geburtsstunde des Heavy Metal bezeichnet werden. The Lemon Song und Heartbreaker führten das Duett (oder auch Duell) von libidogetriebenem Frontmann und ebenso phallischer Gitarrenarbeit weiter aus, während Led Zeppelin in Stücken wie Thank You oder Ramble On (Robert Plants erster Versuch als Texter) unter Beweis stellten, dass sie durchaus auch zu sanfteren Akzenten in der Lage waren. What Is and What Should Never Be schmeichelte sich zärtlich-psychedelisch in den Gehörgang, während Moby Dick den fragwürdigen Einzug des Schlagzeugsolos in die Rockwelt darstellte.

"Led Zeppelin II", das von Jimmy Page produziert worden war und auf dem zahlreiche Studioexperimente mit Mikrofonierung und Effekten erstmals zu hören waren, wurde zum ersten Nummer-Eins-Album der Band in den US-Billboard-Charts, wo es symbolisch die "Abbey Road"-LP der kurz vor der Auflösung stehenden Beatles von der Pole Position verdrängte, und verkaufte sich innerhalb eines halben Jahres mehr als drei Millionen Mal.

Line-Up

Tracklisting

Seite A
  1. Whole Lotta Love (5:34)
  2. What Is and What Should Never Be (4:47)
  3. The Lemon Song (6:20)
  4. Thank You (4:47)
Seite B
  1. Heartbreaker (4:15)
  2. Living Loving Maid (She's Just a Woman) (2:40)
  3. Ramble On (4:35)
  4. Moby Dick (4:25)
  5. Bring It On Home (4:19)

Singles

  • 1969 Living Loving Maid/Ramble On (7", Atlantic)

Weblinks