Journey

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Genre

MOR, Hardrock, Progressive Rock

Line-Up

Das "klassische" Lineup der 70er und 80er:

Bandgeschichte

Journey sind nicht umsonst eine der "guilty pleasures" aus den Jahren des leicht verdaulichen Stadionrocks. Zwei der Gründungsmitglieder kamen aus der Backing-Band von Santana und brachten einen entsprechend progressiven Sound mit in die 1973 gegründete Formation. Die ersten zwei Alben der Band erfüllten allerdings nicht die Erwartungen der Plattenfirma Columbia, welche dann auch die Forderung nach einem eingängigeren Sound und vor allem nach einem professionellen Sänger stellte, welche die Band auch erfüllte. Nach einigen Versuchen stand dann das klassiche Lineup mit Steve Perry hinterm Mikro; es folgten Hits wie Wheel in the Sky, Don't Stop Believin' oder der Megaseller Separate Ways, mit denen Journey insgesamt über 75 Millionen Platten verkauften. Neben Acts wie Styx, REO Speedwagon oder Toto waren sie die erfolgreichste Band des cleanen MOR-Rocks (die sogar schon zu frühen Computerzeiten Anfang der 80er ein eigenes Videospiel bekam), deren Erfolg mit dem Aufstieg des Hair Metal jedoch nachließ, und 1987 lösten sich Journey vorerst auf. Erst Mitte der 90er kam es zu einer Reunion; das ständig fluktuierende Lineup blieb jedoch ein Problem für die Band.


Diskographie

Alben

Referenzbands

Weblinks