Jazzanova

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jazzanova ist ein Kollektiv aus DJs und Produzenten, das 1995 in Berlin gegründet wurde.

Genre

Nu Jazz, Broken Beat, Downbeat, Folk, Soul, Brasil, Fusion

Line-Up

Bandgeschichte

Im Berliner Club Delicious Doughnuts legen Mitte der 1990er Jahre Alexander Barck, Jürgen von Knoblauch und Claas Brieler regelmässig als DJs auf, und beschließen 1996 eigenes Material zu veröffentlichen.

Zusammen mit den Produzenten Roskow Kretschmann, Stefan Leisering und Axel Reinemer nehmen sie erste Songs auf und veröffentlichen schließlich 1997 eine erste EP, auf dem sich mit Fedime's Flight bereits ein erster Hit in der Clubszene befindet.

Für diese EP wurde auch ein Label mit dem Namen Jazzanova Records gegründet, das kurz darauf mit dem in München ansässigen Label Compost Records von Michael Reinboth unter dem Namen Jazzanova Compost Records (JCR) zusammenarbeitete. JCR wurde 2003 nach über 40 Veröffentlichungen verschiedener Künstler jedoch wieder geschlossen, und unter dem ebenfalls Ende der 1990er Jahre entstandenen Label Sonar Kollektiv sind bis heute alle Veröffentlichungen von Jazzanova erhältlich.

Nachdem in den 1990er Jahren von der Band nur wenig eigenes Material erschienen war, und sie hauptsächlich Remixe für internationale Bands und Künstler anfertigten, sowie weiter als DJs auftraten, erschien 2002, fünf Jahre nach ihrer ersten EP, das Debütalbum In Between.

Auf diesem Debütalbum sind zahlreiche Sänger und Sängerinnen vertreten, von Mitgliedern des Sonar Kollektivs, wie Clara Hill aus Berlin bis zu Vikter Duplaix aus Philadelphia (USA). Ausserdem wird die hauptsächlich elektronisch erzeugten Musik von einigen bekannten Jazzmusikern unterstützt.

2005 wurde dann unter dem legendären US-Jazzlabel Blue Note ein Remixalbum mit dem Titel Blue Note Trip veröffenlicht, für das die Mitglieder von Jazzanova Zugang zum Labelarchiv bekamen.

2007 erschien außerdem noch ein Soundtrack zu einer Show in Berlin (Belle et Fou [1]), bis 2008 das zweite Album, Of All the Things, der Band veröffentlicht wurde.

Diskographie

Alben
Singles
  • 2001 Reworks from Japan
  • 2001 That Night / Days to Come
  • 2002 That Night Remixes
  • 2002 Soon (part one)
  • 2002 Days To Come Remixes
  • 2004 Glow & Glare / Dance The Dance
  • 2004 Let Your Heart Be Free
  • 2006 Boom Clicky Boom Klack
  • 2008 Let Me Show Ya
EPs
  • 1997 Jazzanova EP 1
  • 1998 Jazzanova EP 2
  • 2008 Belle et Fou EP
Sonstige
  • 2003 Jazzanova Remixed
  • 2004 ...Mixing
  • 2005 The Remixes 1997-2000
  • 2005 The Remixes 2002-2005
  • 2005 Blue Note Trip
  • 2007 Belle et Fou (Original Soundtrack)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US A CH SV NL F P NOR FIN DK AUS NZ
2002 In Between 67 47 99

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2008 Let Me Show Ya 27

Kompilationsbeiträge

Referenzen

  1. Artikel zu Belle et Fou auf stern.de

Weblinks