James Bond

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Japan-7" mit dem Song zum Bond-Film "You Only Live Twice"

"My name is Bond. James Bond."

Die Figur

Der Geheimagent James Bond ist die Erfindung des britischen Schriftstellers Ian Fleming. Dieser schickte seinen Helden zunächst in Romanform und später in der erfolgreichen Filmreihe gegen allerlei Bösewichter (je nach Zeitgeist die Sowjets, Nordkoreaner, größenwahnsinnige Medien/Drogen/Weltraumzaren oder irgendwelche anderen Terrororganisationen). Das Schema ist dabei stets das gleiche: Bond wird von seinen Auftraggebern des britischen Geheimdienstes instruiert (und erhält dabei meist allerlei technische Wunderwaffen, die ihm oftmals das Leben retten), trifft seine Partnerin (das berühmte "Bond-Girl", was meist nur in diesem einen Film Erfolg als Schauspielerin hat), die entweder auf seiner Seite ist oder zunächst mit dem Bösewicht kooperiert und dann von Bond "umgedreht" wird, gerät vorübergehend in die Gewalt des Bösewichts und kann diesen am Schluss in letzter Sekunde daran hindern, seinen üblen Plan zur Vernichtung/Versklavung der ganzen Menschheit auszuführen. Bettszene mit Bond-Girl folgt...

Die Serie

Ian Fleming hat bis zu seinem Tod 1964 zwölf Romane und zwei Anthologien mit James Bond als Hauptfigur verfasst, und bislang wurden insgesamt 23 Filme mit dem Spion in der Hauptrolle gedreht. Bond wurde bisher siebenmal von Sean Connery (der vielen als der "einzig wahre Bond" gilt), einmal von George Lazenby, siebenmal von Roger Moore, zweimal von Timothy Dalton, viermal von Pierce Brosnan und dreimal von Daniel Craig dargestellt, wobei Letzterer den "aktuellen" Bond gibt.

Die Musik

Jeder James Bond-Film beginnt mit der berühmten "gun barrel sequence", bei der der Geheimagent durch einen Gewehrlauf hindurch gesehen wird und den vermeintlichen Schützen dann selbst erschießt, worauf sich der Bildschirm blutrot verfärbt. Dazu erklingt das "James Bond Theme", das von Monty Norman geschrieben wurde und quasi zum Agentenfilmthema par excellence geworden ist. <videoflash>tyUkIjDO1-E</videoflash> Daneben gibt es aber auch noch den Titelsong zu jedem Film, der als Refrain oder zentrale Worte fast immer den Filmtitel beinhaltet. (Ausnahmen: "Dr. No" von 1961 mit Kingston Calypso, "On Her Majesty's Secret Service" von 1968 mit We Have All the Time in the World von Louie Armstrong, "Octopussy" von 1981 mit All Time High von Sheena Easton sowie "Casino Royale" von 2006 mit You Know My Name von Chris Cornell.) Musikalisch spiegelt jeder Bond-Song in etwa den Zeitgeist wieder: In den 60er-Filmen der Reihe herrschten üppig orchestrierte Gala-Nummern von Soul-Diven wie Shirley Bassey (Goldfinger) und Nancy Sinatra (You Only Live Twice) vor, in den 70ern kamen neben dem klassischen Bond-Sound auch erstmals rockigere und poppigere Töne auf (u.a. Lulu mit The Man with the Golden Gun), während die 80er-Bonds sich beispielsweise auch dem New Wave öffneten (die Synthiepopper Duran Duran mit A View to a Kill und a-ha mit The Living Daylights). In den 90ern herrschte dann ein Dekaden-adäquates Stilgemisch vor, das von klassisch (Tina Turner mit Goldeneye) über gemäßigt-halbalternativ (Sheryl Crow mit Tomorrow Never Dies und Garbage mit The World Is Not Enough) bis zu total daneben (Madonna mit dem extrem hektisch-elektronischen Die Another Day) reichte. Der Song zum ersten Daniel-Craig-Bond "Casino Royale" (2006) namens You Know My Name stammte von Ex-Soundgarden- und Audioslave-Sänger Chris Cornell und war eine der rockigsten Nummern in seiner Ahnenreihe. (Bestenfalls der Paul McCartney/Wings-Beitrag Live and Let Die hatte 1973 ähnlich losgelegt.) Zugleich war er auch der erste, der nicht auf dem begleitenden Bond-Soundtrack-Album auftauchte, sondern nur auf Cornells Soloalbum "Carry On" von 2007 zu finden war. Der Nachfolger hieß "Quantum of Solace" (dt.: "Ein Quantum Trost") und kam im November 2008, wieder mit Daniel Craig als Hauptdarsteller, in die Kinos. Für den Titelsong war zunächst die Soul-Durchstarterin Amy Winehouse im Gespräch, doch nach deren drogenbedingter Absage performte stattdessen das unwahrscheinliche Gespann Jack White (White Stripes) und Alicia Keys den Titelsong Another Way to Die. Im Oktober 2012 kommt nach vierjähriger Pause der neue Bond "Skyfall" in die Kinos. Nach fünf Filmscores unter Regie von David Arnold zeichnet nun Thomas Newman (u.a. "American Beauty") für den Soundtrack verantwortlich; den Titelsong singt Pop-Soul-Senkrechtstarterin Adele.

Jahr Film Scorekomponist Titelsong Interpret
1962 Dr. No Monty Norman James Bond Theme Monty Norman Orchestra
1963 From Russia with Love John Barry From Russia with Love Matt Monro
1964 Goldfinger Goldfinger Shirley Bassey
1965 Thunderball Thunderball Tom Jones
1967 You Only Live Twice You Only Live Twice
Casino Royale
Nancy Sinatra
Herb Alpert
1969 On Her Majesty's Secret Service We Have All the Time in the World
On Her Majesty's Secret Service
Louis Armstrong
John Barry Orchestra
1971 Diamonds Are Forever Diamonds Are Forever Shirley Bassey
1973 Live and Let Die George Martin Live and Let Die Paul McCartney & Wings
1974 The Man with the Golden Gun John Barry The Man With the Golden Gun Lulu
1977 The Spy Who Loved Me Marvin Hamlisch Nobody Does It Better Carly Simon
1979 Moonraker John Barry Moonraker Shirley Bassey
1981 For Your Eyes Only Bill Conti For Your Eyes only Sheena Easton
1983 Octopussy John Barry All Time High
Never Say Never Again
Rita Coolidge
Lani Hall
1985 A View to a Kill A View to A Kill Duran Duran
1987 The Living Daylights The Living Daylights a-ha
1989 Licence to Kill Michael Kamen Licence to Kill Gladys Knight
1995 GoldenEye Éric Serra GoldenEye Tina Turner
1997 Tomorrow Never Dies David Arnold Tomorrow Never Dies Sheryl Crow
1999 The World Is Not Enough The World Is Not Enough Garbage
2002 Die Another Day Die Another Day Madonna
2006 Casino Royale You Know My Name Chris Cornell
2008 Quantum of Solace Another Way to Die Alicia Keys & Jack White
2012 Skyfall Thomas Newman Skyfall Adele

Referenzkasten

Der britische Geheimagent ist auch in der Populärmusik verschiedentlich zitiert und besungen worden. Auch hatten diverse MusikerInnen Cameo-Auftritte in den Filmen.

Songs mit James Bond im Titel

Musiker in der Darstellerriege

  • Die Disco-Queen Grace Jones spielte in "A View to a Kill" eine von Bonds Gegnerinnen.
  • Madonna ist in "Die Another Day", für das sie auch den Titelsong sang, in einer Nebenrolle als Fechtlehrerin von Bonds Gegenspieler zu sehen.

Trivia

  • Der Techno-Techniker Moby hat für "Tomorrow Never Dies" von 1997 eine neue, funkige Version des klassischen "James Bond Theme" aufgenommen, das auch auf seinem Album "I Like to Score" enthalten ist.
  • siehe dazu auch die Compilation Spy Magazine 1 – Spy Music

Ähnlich

Peter Thomas Sound Orchester

Weblinks