Rocket Girl

Aus indiepedia.de
(Weitergeleitet von Indus Sonica)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rocket Girl
Genres: Ambient, Experimental
Ort: London, England
Aktiver Zeitraum: seit 1997
Homepage: rocketgirl.co.uk

Rocket Girl ist ein britisches Label.

Geschichte

Vinita Joshi verließ im April 1997 das Label Ché Records und gründete mit Rocket Girl ihr eigenes Label. Nach einer Splitsingle von Silver Apples und Windy & Carl im Herbst 1997 erschien als erster Rocket-Girl-Longplayer das Tribute-Album A Tribute to Spacemen 3. Als eine der ersten Bands konnte Piano Magic für das Label verpflichtet werden, die Joshi schon von Ché Records kannte.[1] Weitere Bands des Labels 1999/2000 wurden State River Widening, Füxa, Experimental Audio Research, Mazarin und Pluxus.

2003 wurde das Sublabel Indus Sonica als „electronic off-shoot" ins Leben gerufen, veröffentlichte aber nur zwei Platten – ein Re-Issue des Piano-Magic-Debüts und ein Album von Arbol.

Die Labelphilosophie von Rocket Girl wird auf der Homepage folgendermaßen auf den Punkt gebracht: „Rocket Girl represents an oasis of purity in a wicked world, a place where quiet voices get to have their say, where the scribbles on the margins of the page are revealed to be as important as the main text, and where beautiful noises reign supreme, regardless of their provenance."[2]

Bands

Label-Compilations

  • 2001 A Rocket Girl Compilation (RGIRL26, 2001)

Weblinks & Quellen



  1. Interview mit Vinita Joshi von Peter Anjersson (2001)
  2. About Rocket Girl, Text von Keith Cameron bei rocketgirl.co.uk