Holy Fuck

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Holy Fuck sind eine experimentell-elektronische Rockband aus Toronto, Kanada die seit 2004 existiert.

Genre

Indietronic

Line-Up

Aktuelle Besetzung
Frühere Mitglieder
  • Kevin Lynn: Bass
  • Mike Bigelow: Bass
  • Glenn Milchem: Bass
  • Loel Campbell: Schlagzeug
  • Brad Kilpatrick: Schlagzeug

Bandgeschichte

Holy Fuck wurden 2004 von Brian Borcherdt und Graham Walsh in Toronto gegründet. Zusammen spielen sie auf Instrumenten, die vom Schrottplatz zu kommen scheinen, dazu gehören alte Filmprojektoren und Keyboards, die sie aus der Mülltonne bei Toys R Us geklaut haben. Im Konzert wird auf den Geräten tatsächlich gespielt, es werden keine Samples vom Laptop benutzt. Musikalisch wollen sie sich an keine festen Strukturen binden lassen.

Die ersten Konzertauftritte wurden noch von Borcherdt allein bestritten, der sich aber auf der großen Bühne zu einsam fühlte und so für das POP-Montreal-Festival noch einige Musiker um sich scharrte. Beans vom Anti-Pop Consortium war von ihnen begeister und nahm sie als Vorband mit auf Tour. Durch die Unterstützung von Beans bekamen sie die Möglichkeit, weiter auf Tour zu gehen. So spielten sie auf verschiedene Festivals und tourten mit Wolf Parade, Super Furry Animals, Enon, Cornelius, Do Make Say Think, !!!, Mouse on Mars und Buck 65.

2007/2008 tourten sie mit M.I.A. durch Nordamerika. 2008 stieg der frühere Enon-Schlagzeuger Matt Schulz in die Band ein. 2010 brachten sie ihr drittes Album „Latin“ heraus, das bei Young Turks/XL Recordings erschien.

Kollaborationen

  • Zusammenarbeit mit Röyksopp für deren 7" „Happy Up Here“, 2009

Diskographie

Alben
Singles/EPs

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
NME Intro
2007 Holy Fuck 36
2010 Latin 48

Trivia

  • Der Bandname stammt aus den Anfangstagen der Band, als sie noch „kaputten, chaotischen Lärm“ machten. „Holy Fuck“ war darauf die Reaktion des Publikums.

Referenzbands

MP3s

Weblinks