Herbst in Peking

Aus indiepedia.de
Herbst in Peking
Herbst in Peking auf dem Fusion Festival 2009
Herbst in Peking auf dem Fusion Festival 2009
Herkunft: Berlin
Aktiver Zeitraum: 19872006, seit 2009
Genres: Indierock
Labels: Peking Records, Happy Valley Records, Moloko Plus, Wild Honey Recordings, Plattenmeister
Homepage: PekingRecords.de
Line-Up:
Rex Joswig: Gesang
Alexander Istschenko: Gitarre
Tom Krimi: Bass, Tasteninstrumente
Ehemalige Mitglieder:
Hans Tomato: Bass
Benno Verch: Schlagzeug
Dr. Totenhöfer (alias Torsten Ratheischak): Keyboards

Herbst in Peking wurden 1987 in Ost-Berlin (damals DDR) gegründet und sind nach einer ersten Auflösung im Jahr 2006 seit 2009 wieder aktiv. Sie sind eine der langlebigsten Gruppen aus der Tradition des DDR-Undergrounds und zählen zu der Gruppierung "Die anderen Bands", welche sich in den 1980er Jahren in Ostdeutschland bildete.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Herbst in Peking sind eine der bemerkenswertesten Formationen der deutschen Indierockgeschichte, weil sie nicht nur seit über zwanzig Jahren in beiden deutschen Staaten existierten (das tun die Puhdys leider auch, und zwar bereits viel länger), sondern - gemeinsam mit etwa Sandow, Die Skeptiker oder Schleimkeim - zu den systemkritischen, so genannten "anderen Bands" der DDR zählten und auch Kontakte zum repressiv behandelten Punk in der DDR pflegten. Gegründet 1987 von Rex Joswig in Ost-Berlin, erspielte sich die fünfköpfige Band durch ihre kritischen Texte und die als Parodie auf realsozialistische Aufmärsche gedachten Bühnenauftritte rasch eine treue Fanschar. Nach dem Massaker auf dem Tiananmen-Platz 1989 wurde Herbst in Peking die Auftrittsgenehmigung entzogen, und das in dieser Zeit verfasste Lied Bakschischrepublik wurde zur Hymne der Wende-Zeit 1989/90. Hier gründete die Band auch ihr eigenes Label namens Peking Records, das zum ersten Indie-Plattenlabel der DDR wurde.

Im wiedervereinigten Deutschland veröffentlichten Herbst in Peking unter anderem bei Plattenmeister und Moloko Plus diverse EPs, hielten sich in den letzten zehn Jahren ihrer Existenz mit öffentlichen Auftritten aber eher zurück. Sänger Rex Joswig moderierte von 1992 bis 1998 die legendäre Radiosendung "Grenzpunkt Null" auf DT64 bzw. später MDR Sputnik, bei der er nichtkommerzielle Musik aus allen Stilrichtungen mit von ihm gelesenen Textauszügen aus der Avantgarde-Gegenwartsliteratur präsentierte. Mit dem 1997 erschienenen Album "Feuer, Wasser und Posaunen" konnten Herbst in Peking etwas mehr mediale Aufmerksamkeit auf sich ziehen, erreichten durch ihren merkwürdigen Mix aus Wave, Rock, Synthiesounds und im weitesten Sinne östlichen Klangeinflüssen jedoch nie die Verkaufszahlen anderer ursprünglich ostdeutscher Bands wie Rammstein oder besagte Zombierocker von den Puhdys. Am 22. September 2006 spielte die Band ihr letztes Konzert in Berlin und gab im Anschluss ihr Auflösung bekannt. Diese währte allerdings nicht für ewig, denn anlässlich des Fusion Festivals 2009 standen Herbst in Peking wieder auf der Bühne, und die Band ist laut Eigenaussage "reformiert um zu verweilen"[1].

Seitdem bringen HIP regelmäßig neue Platten heraus: Erster Release nach der Wiedervereinigung war die "German Fool"-EP, die am 11.11.2011 auf Peking Records erschien. Ein Jahr später folgte die auf 300 Exemplare limitierte Best Of "Ex Oriente Lux 1987-2012" etwa zeitgleich mit der EP "Shame (The Second Coming)". Ebenfalls 2012 wurde die "German Fool"-EP mit Bonustrack wiederveröffentlicht.

Diskographie

Alben
Singles/EPs
Sonstige
  • 1990 Exit (MC, Peking Tapes)
  • 2012 Ex Oriente Lux 1987-2012 (Best Of, Peking Records)

Kompilationsbeiträge

Referenzkasten

  • Die Band ist nach dem gleichnamigen Buch des französischen Schriftstellers Boris Vian benannt worden. Die Band hatte zu DDR-Zeiten Probleme mit der Kunstaufsichtsbehörde, die den Namen als antichinesisch kritisierten (was China wiederum gar nicht so sah). Aus urheberrechtlichen Gründen trugen einige Platten der Gruppe die Abkürzung H.I.P. als Bandnamen.
  • Das Gitarrenriff von Jesus im Schnee ist eins zu eins von Youth of America der Wipers übernommen.

Referenzbands

Coverversionen

Herbst in Peking covern...

  • 1990 Working Class Hero von John Lennon (auf "Celebrating the Eggman - A Tribute to John Lennon")

Weblinks

Quellen

  1. MySpace-Profil von HIP
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge