Hauptseite

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzlich Willkommen bei indiepedia.de

Was braucht die Welt nötiger als ein deutschsprachiges, lebendiges Lexikon für Indie- und Popkultur?
Wohl so manches.
Trotzdem: Hier wohnt und wächst indiepedia.de – ein deutschsprachiges Wiki zum Thema Indie- und Popkultur.
Jeder ist eingeladen – nein: aufgerufen! – teilzunehmen. Denn wer kennt die Subkultur deiner Stadt oder die Elektropunkszene in Tadschikistan besser als du?
Zum Schreiben und Ändern von Artikeln ist nur eine kurze und schmerzlose Anmeldung notwendig.

Was ist indiepedia eigentlich? Wie finde ich was? Wie arbeite ich mit?
über die Seite
Suchen und Finden
Hilfe
ein paar Worte über die Seite suchen und finden schau in unsere Hilfe
indiepedia-Intern

Hier geht es zur Neu-Anmeldung auf indiepedia.

Umfrage zum Thema "Best Of 2012"
Wie sehen sie aus - eure Jahrescharts des vergangenen Jahres 2012?

Etwas später im Jahr als bisher üblich, stellen wir wieder die Frage nach den beliebtesten Alben eines Jahres. Doch indem die Befragung nicht im November beginnt, und, wie in einigen Zeitschriften, schon Mitte Dezember endet, erreichen auch Ende des Jahres erschienene Meisterwerke die oberen Plätze.

Also wieder die altbekannte Frage: Was hat sich 2012 musikalisch ereignet? An welchem Album sind die Besucher dieser feinen Seite im vergangen Jahr nicht herum gekommen? Klingt interessant? Möchtest auch du andere Leute von deinem guten Geschmack überzeugen?

Dann nenne uns deine Album-Top-10 und gehe hier entlang!

Lesenswert
Concretism

Ähnlich den Acts des Ghost Box-Labels oder dem "Scarfolk Council"-Blog widmet sich der Brite Chris Sharp aus Essex seit 2010 unter dem Alias Concretism der Resurrektion einer bestimmten ästhetischen Periode, namentlich der düsteren Seite der 1970er Jahre. Diese ansonsten oftmals mit farbenfroheren Trends wie Disco, Punk oder auch Progressive Rock assoziierte Dekade wies – nicht nur, aber auch und insbesondere – im Vereinigten Königreich eine ausgeprägt finstere Seite auf, die von grober Betonarchitektur (dem sogenannten Brutalismus), wirtschaftlicher Rezession, Umweltverschmutzung und dem versuchten Zurückdrängen der in den Sechzigerjahren angestoßenen Freiheitsimpulse geprägt war. Der musikalische Bezugspunkt ist im Falle von Concretism eine – bis auf vereinzelt eingestreute Sprach-Samples u.a. von sogenannten Zahlensendern (Eiswagen) weitgehend instrumentale – Mischung aus Analog-Synthesizern, authentisch schlingernden Vintage-Bandmaschinen und den zwischen traumartiger und bedrohlicher Atmosphäre wabernden Scores von Fernsehfilmen – insbesondere über die Gefahren des Alltags, die Angst vor dem Kalten Krieg, Naturkatastrophen, Okkultismus oder vermeintlich fortschrittliche Technologie. An zeitgenössischen Einflüssen gibt Sounddesigner Sharp vor allem Boards of Canada als Hauptinspiration an und ordnet die Sound-Ästhetik von Concretism dabei in das Genre der "hauntology" (nach einem Begriff des französischen Philosophen Jacques Derrida, welche in etwa "die Heimsuchung der Gegenwart durch Ideologien der Vergangenheit" umfasst), um die paranoide Grundstimmung dieser Zeit zu verdeutlichen. (... mehr im Artikel / frühere Artikel in der Bildergalerie)

Hörenswert
24 Hour Party People ist ein Film des britischen Regisseurs Michael Winterbottom aus dem Jahr 2002. Der Film zeigt die Entwicklung der Musikszene in Manchester von den späten 1970er Jahren bis zum Jahr 1997. Zentrale Motive der Handlung sind die Entstehung und Entwicklung des Musiklabels Factory Records sowie der involvierten Bands. Die erste Hälfte des Filmes beschäftigt sich dabei vor allem mit Joy Division und New Order, die zweite Hälfte mit den Happy Mondays und deren Umfeld wie der Madchester-Szene. Mehrere Personen, wie Tony Wilson selbst, Howard Devoto von den The Buzzcocks, Mark E. Smith von The Fall und viele andere haben kleine Auftritte am Rande der Handlung. So wendet sich zum Beispiel der echte Howard Devoto am Ende einer Szene zur Kamera und erläutert, dass er sich an das gerade gezeigte Ereignis "auf keinen Fall erinnern" könne.



Plattenempfehlungen von indiepedia.de
Christian war bei der intro zu Gast:



Platten vor Gericht

im November 2012


(alle früheren Empfehlungen der Benutzer hier)
aktuelle Veröffentlichungen

Veröffentlichungen 2013
Platten 2013

freie Musik
(mehr zu freier Musik: siehe hier)
folgt uns: