Flipper

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flipper
Herkunft: San Francisco, USA
Aktiver Zeitraum: 1979 - 1987, 1990 - 1993, seit 2005
Genres: Hardcore, Punk
Labels: Subterranean Records
Alternative Tentacles
ROIR
American Recordings
Domino Records

Flipper ist eine Punk- und Hardcoreband aus San Francisco, Kalifornien, mit starken Tendenzen zu einer Art avantgardistischem Antipunk und Post-Hardcore. Die Band wurde 1979 von Mitgliedern der Sleepers und von Negative Trend gegründet und spielte bis 1987 in der ersten Besetzung bis zum Tod des Sängers Will Shatter. Bei den allerersten Aufnahmen singt noch Ricky Williams, der 1992 starb. Die Band wird als Vorläufer des Sludge gesehen, Kurt Cobain trägt im Booklet zu Nirvanas In Utero ein selbstgemachtes Flipper-T-Shirt.

Stil

Flipper spielen einen ausufernden, noisigen und bassbetonten Zeitlupenpunk mit Stücken, die des öfteren die Fünfminutenmarke sprengen und auch schon einmal zu zehnminütigen Epen ausufern können. Die Musik ist dabei relativ düster und monoton und der Gesang zeitweise mit Effekten belegt, die dem Punk eigentlich artfremd sind, so zum Beispiel ein Delay mit langer Verzögerungszeit in The Light, The Sound, The Rhythm, The Noise von 1984:

Punkband „lost in space“: The Light, The Sound, The Rhythm, The Noise (Gone Fishin', 1984)

In ihrer Monotonie erinnern Flipper manchmal an Moss Icon. Flipper haben unter anderem Nirvana und die Melvins, Jane's Addiction und Black Flag beeinflusst, von 2006 bis 2008 spielte Krist Novoselic von Nirvana den Bass. Als Will Shatter wegen eines Gefängnisaufenthalts für zwei Auftritte nicht abkömmlich war, übernahm der sechzehnjährige Moby, der nach eigenen Aussagen „alle Stücke von Flipper kannte“, für beide Shows die Rolle des Sängers.[1] Unsane coverten Ha Ha Ha auf ihrem 2012er Album Wreck. 2015 spielten Flipper zwei Shows in San Francisco mit DeeSmartass, dem ersten Bassisten, und David Yow (Scratch Acid, The Jesus Lizard).

Mitglieder

Aktuell
  • Bruce Loose
  • Ted Falconi
  • Steve DePace
  • Rachel Thoele
Ehemalige

Diskografie

  • Generic (LP, 1981) Subterranean Records
  • Blow'n Chunks (Kassette, 1984) Roir
  • Gone Fishin' (LP, 1984) Subterranean Records
  • Public Flipper Limited (LP, 1986) Subterranean Records
  • Sex Bomb Baby (CD, 1988) WEA/Warner Bros
  • American Grafishy (CD, 1993)
  • Live At CBGB's (CD, 1997)
  • Fight (Live-CD, 2009)
  • Love (CD, 2009)

Einzelnachweise

  1. Artikel Flipper (Band) [1] bei der en.wiki

Weblinks

  • Homepage [2] bei Flipper rules
  • Diskografie [3] bei Discogs
  • Flipper – Gone Fishin' (1982) [4] bei Youtube

Links im Juni 2017.