Drexciya – Sea Snake

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Deep Sea Dweller von Drexciya ist vermutlich die erste 12" aus dem umfangreichen Schaffen von James Stinson (verst. 2002) und Gerald Donald. Die 4Track-EP ist 1992 auf Shockwave erschienen und einer der Klassiker des Detroit Techno. Die A-Seite kann man reflektierten 909basierten vokalfreien Techno nennen, das zweite Stück der B-Seite neben Sea Snake ebenso.

Deep Sea Dweller

Das Issue ist einer der sehr wenigen Tonträger, für die die Roland TR-808 und die 909 eingesetzt wurden. Ansich schließen sich die beiden Maschinen aus Gründen des Sounddesigns soweit aus, dass sie normal nicht einmal in den gleichen Veröffentlichungskontexten gefunden werden, die 909 ist anders als die 808 (die bei Sea Snake eingesetzt wird) fast ausschließlich für den Techno-Dancefloor bestimmt, kaum von den Technohits der 90er Jahre zu trennen und hat ihren Weg als Standarduntermalung fast aller Remixe von deutschen Schlagern bis in Dieter Thomas Hecks Hitparade gefunden. Sie ersetzte dort oft zwar nicht das Mitklatschen des Publikums auf den Taktschwerpunkten, bot jedoch wie ein Taktell eine Basis, damit die Sache für die Couchkartoffeln nicht aus dem Ruder läuft. Richard H. Kirk von Cabaret Voltaire hat als Sweet Exorcist auf der ersten Warp CD CCCP versucht, gleich zwei Stücke (Psych Jack und Clonk's Coming) mit beiden Drummaschinen zugleich zu vermurksen, selbst mit einem spielerischen Ansatz, der sich der Problematik bereits bewusst gewesen sein wird, ist er mit dem Vorhaben nachweislich gescheitert.

Tracklist

  • A1 Sea Quake (4:32)
  • A2 Nautilus 12 (2:55)
  • B1 Depressurization (5:00)
  • B2 Sea Snake (4:45)

Sea Snake

Sea Snake ist ein zeitloser Technotrack, das ist nicht nur der TR-808 zu verdanken, die sich historisch nicht in eine Schublade werfen lässt, wie die 909. Der Basslauf clippt grob, das unterstreicht die Souveränität, mit der – angesichts der einleuchtenden und profunden Qualitäten der Sounds und Instrumente – in diesem Track agiert wird. Das Stück ist als MP3 im Internet zu finden, auf Vinyl wurde es 2003 reissued (Underground Resistance). Das Tempo beträgt etwa 132 Beats Per Minute und schwankt ein wenig im Verlauf.

Instrumentierung

  • Sequencer: wahrscheinlich Roland TR-808
  • Basslauf: möglicherweise Novation BassStation, vielleicht auch SH-101
  • Zwitschern: KORG MS-Serie oder SH-101
  • HiHat (Fake-Presslufthammer): Roland TR-606 (ch)
  • Drumsektion, Fill-In: Roland TR-808 (bd, ch, oh, sn, rim, cr, mar)
  • polyphones Keyboard: Stringsynthesizer (Crumar oder ähnlich, manuell)
  • Effekte (Hall): analog oder ausgetüftelt digital
  • Mischpult: (sauber und mittenhell, möglicherweise ein Mackie).

Ereignisprotokoll

Bitte die Abschnitte Legende und Drumsektion zuerst lesen, das vereinfacht das Mitlesen!

Intro: +Basslauf (Rim > HiHat > Fill) >


A1: +Zwitschern, volle Drumsektion > +Strings, -Snare, -Rim,
-Maracas > -Strings, +Snare, +Rim, +Maracas > +Strings > -Strings >
-Zwitschern, Fill >


R1: Drumsektion, -Snare, -Rim, -Maracas >


A2: +Strings (erste Harmonie des Stringmotivs wird gehalten (HiHat >
Fill > volle Drumsektion) > setzt aus > volles Stringmotiv) >
-Strings, +Zwitschern > -Basslauf (Fill >


R2: reduzierte Drumsektion: Bassdrum und Rim > -Bassdrum,
-Rim (HiHat > Fill)) >


A3: +Basslauf, volle Drumsektion > +Strings mit falschen
Akkorden (gelassen!) > -Strings, Fill > volle Drumsektion >
+Strings > -Strings > Fill, -Zwitschern >




R3: Drumsektion -Snare, -Rim, -Maracas > erweiterte Fill
(reduziertes Fill > Erweiterung > Fill) >


Solopart: Rim und Basslauf, Zwitschersolo mit Panoramawechseln (Rim
> Rim im Wechsel mit HiHat > erweitertes Fill (Fill mit
HiHat > reduziertes Fill > Fill mit HiHat)) > Innehalten:
Basslauf, crdecay, HiHat > Fill mit HiHat >


A4: +Zwitschern mit Panoramawechseln (Drumsektion -Snare,
-Rim, -Maracas > Fill) > +Strings, volle Drumsektion > -Strings
> -Zwitschern, Fill > volle Drumsektion > +kurzer Epilog des
Zwitschersounds >


Outro: -Basslauf (erweitertes Fill > Bassdrum und Rim > Fill >
Panoramaschwenk HiHat unisono leicht in den Vordergrund)

Legende

  • A = Basispattern, R = Reduktionsteil, „Fill“ = rhythmisch-akzentuiertes Fill-in aus bd, ch, oh, sn und cr
  • >   = Folge   ,   = Mehrfachmuting   +   = Additionen   -   = Subtraktionen   ()   = im Hintergrund verschachtelt

Drumsektion

Sea Snake enthält vier 16Step - Pattern (zweimal A und B):

  • 1./2. Drumsektion
  • 3./4. Fill-In und Erweiterung

Die werden durchgeführt von

  • einer durchlaufenden Bassdrum (die hier nicht unbedingt als 4-to-the-floor zu interpretieren ist),
  • durchlaufender, leicht akzentuierter Closed,
  • rhythmisch-akzentuierter Open,
  • einer Snare auf jeder zweiten Bassdrum,
  • einem Rim „wie ein Metronom“, als Metronomparodie,
  • doppeltem Crashabschlag alle zwei Takte,
  • Maracas auf den Backbeats 3 ... 7 ... 11... 15

Siehe auch

Afro-Futurismus, Roland TR-808, KORG MS-Serie, Novation BassStation, Protokoll: Ed Rush – Mothership.

Im Rahmen einer Kunstaktion wurde das Protokoll vom norwegisch/deutschen Techno/House-Label Sex Tags als Plakat veröffentlicht.

Weblinks