Diskussion:Veröffentlichungen 2017

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ich beantworte Ausschussquote mal für Radunze. Das betrifft die Qualität der Kopien, die bei einer Pressung angefertigt werden. Ein gewisser geringer Prozentsatz ist gewöhnlich etwas schlechter gepresst oder gar fehlerhaft, das scheint sich schwer vermeiden zu lassen. Im Allgemeinen macht das aber nicht viel aus, wenn überhaupt und wird Ausschussquote genannt. Bei den Pressungen von EA80 stellt sich erstmal die Frage, ob sie ein teures oder ein weniger teures Presswerk beansprucht haben. Es gibt schon Pressungen, die knirschen und knistern fast durch die Reihe weg, was auch eine Frage der verwendeten Vinylqualität ist – ob zum Beispiel Papierreste aus eingeschmolzenen alten Platten mitverwendet werden oder reines Vinyl. Das ist dann irgendwann aber auch eine Frage, ob High-End so beliebt ist oder die Message die Massage ist. Für EA80 muss man ja kein Klangenthusiast sein. Die Ausschussquote ist das, was vom Besteller beim Presswerk als Ausschuss hingenommen und trotzdem bezahlt werden muss. Es gibt, glaube ich, keine festen Angaben dazu und kommt auch darauf an, ob eine weitere Verständigung mit einem Presswerk einem sinnvoll erscheint.--UU-ji (Diskussion) 17:29, 10. Nov. 2017 (CET)

EA80 war früher total unauffällig, was Plattenpressungen anging. Jetzt haben sie nach ihrem Wechsel zum Major Label Leipzig plötzlich zwei Kundenreklamationen auf Amazon. Da ist sogar die Rede von Fingerabdrücken! Der Satz "Für EA80 muss man ja kein Klangenthusiast sein" ist einfach nur zynisch. Sie haben immer Wert gelegt auf transparentes Live im Studio mit ein paar Overdubs! --Radunze (Diskussion) 22:54, 11. Nov. 2017 (CET)

Für Zynismus habe ich überhaupt keine Zeit, wie man sich vielleicht denken kann. Ein Vinyl ist für mich ein Gebrauchsgegenstand, der mit der flachen Hand angefasst wird, das sollte doch spätestens im Artikel Klangfetischismus deutlich geworden sein. Dieses missmutige Falschverstehen meiner Beiträge seit nunmehr fünf Jahren habe ich auch so langsam satt. Vinyle, Tonträger aller Art, selbst 32bit float Dateien, sind meiner Meinung nach Beispiele für Musik, aber nicht viel mehr. Also muss ein Vinyl auch nicht perfekt klingen. Perfektion bei der Musikwiedergabe finde ich im Gegenteil verdächtig.--UU-ji (Diskussion) 07:30, 12. Nov. 2017 (CET)