Die Knödel

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Knödel waren eine österreichische Band, die von 1992 bis 2000 aktiv war.

Genre

Weltmusik, Avantgarde, Jazz

Line-Up

Bandgeschichte

Das Tiroler Neo-Volksmusik-Jazz-Oktett mit dem schönen Namen Die Knödel existierte von 1992 bis 2000 und wurde vom Fagottisten Christoph Dienz gegründet. Mit einem traditionellen Volksmusik-Instrumentarium bestehend aus Hackbrett, Harfe, Okarina, Kontrabass, Fagott, Geige, Trompete und Gitarre spielt die Gruppe eine ebenso klassische wie postmoderne Form der Volksmusik, die sich allerlei zeitgenössischer Musikformen bedient und trotzdem stets nach ihren Wurzeln klingt. Die Gruppe hat bisher vier Alben veröffentlicht, die alle beim Schweizer Label RecRec erschienen sind. Besonders hervorzuheben ist die 1995er Kollaboration mit der ebenfalls weltmusikalisch orientierten Sängerin, Saxophonistin und Komponistin Amy Denio aus Seattle namens "Non lo so, Polo" - ein Konzeptalbum, das auf den Reiseerlebnissen des italienischen Entdeckers Marco Polo in Asien basiert. Im selben Jahr spielten Die Knödel auch das Konzeptalbum "Panorama" ein, auf dem die Gruppe fünfzehn Auftragswerke anderer Künstler interpretierte, die allesamt Tirol als Thema behandelten.

Kollaborationen

  • mit Amy Denio auf dem Album "Non lo so, Polo" (1995)

Diskographie

Alben
  • 1993 Zerkochte Tiroler (CD, RecRec)
  • 1995 Die Noodle (CD, RecRec)
  • 1995 Panorama (CD, RecRec)
  • 1999 Non lo so, Polo (mit Amy Denio, CD, Make Up)

Kompilationsbeiträge

  • 1995 Noticknotock auf "EFA Presents: Life Is Too Short For Boring Music Vol. 7"

Referenzbands

Weblinks