Daniel Vujanic

Aus indiepedia.de
Daniel Vujanic
Daniel Vujanic
Daniel Vujanic
Herkunft: Stuttgart, Baden-Württemberg
Geboren: 29. Januar 1975 (39 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1996
Genres: Jazzcore, Indierock, Indietronics, Experimental
Instrumente: Gesang, Bass, Gitarre, Tasteninstrumente, Elektronik
Labels: BluNoise
Music Is My Heroin
Pavlek Records
Bonita Celestial Recordings
Saucerlike Recordings
Taping Desk–o–phon Mania
Diesel Combustible Recordings
Stilll Records
Arctic Rodeo Recordings
Other Electricities
Utech Records
Homepage: Daniel Vujanic bei Pavlek Records
Bands:
Stale
E Jugend
Terafin & Caliper
Mileva
The Camping Group
Baja
Nervous Lovers
Graves and Orchestra Pits
Cock Size Zero
Höhlenmusik Ensemble
Mountain Language

Der Stuttgarter Musiker Daniel Vujanic war in den 1990er Jahren Mitglied der wegweisenden Jazzcore-Gruppe Stale und zeichnet für eine Vielzahl von Projekten aus dem Indierock- und Indietronics-Bereich verantwortlich, wozu unter anderem Baja, The Camping Group und Mountain Language zählen.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Daniel Vujanic hat als Musiker, Texter und Produzent an diversen Projekten zwischen Noise, Indierock, Jazz und Elektronik mitgewirkt. Seine erste größere Band war das Stuttgarter Ensemble Stale, mit dem Vujanic als Bassist und Texter unter anderem das Album "Musique Liquide" einspielte. Noch zu Stale-Zeiten formierte sich die bis heute aktive Gruppe E Jugend (ebenfalls Noiserock), kurze Zeit später die Duo-Projekte Terafin & Caliper (mit Klaus Werluschnig, Minimalelektronik) und Mileva (mit Niko Lazarakopoulos von Ma Cherie for Painting, der auch bei u.a. Baja wieder mit Vujanic zusammenarbeiten sollte). 2003 folgte dann Vujanics erstes Soloalbum "Konstantopol", auf dem auch Elemente aus HipHop und Indietronics verarbeitet wurden. Eine Kollaboration mit Pavlek Records-Verleger Johannes Finke, an dessen Solowerken auch Vujanic mitarbeitete, erschien unter dem Namen The Camping Group auf nämlichem Label.

Zu den aktuellen Projekten von Daniel Vujanic zählt unter anderem Baja, welches im weiteren Postrock-Kontext anzusiedeln ist, auf den vier bisher veröffentlichten Platten aber auch Jazz-, Folk-, Ambient- und Indierock-Elemente verarbeitet. 2011 erschienen außerdem Alben von Vujanics Projekten Graves and Orchestra Pits (Drone-Noise-Ambient mit dem japanischen Musiker Yoshihiro Kikuchi) und Höhlenmusik Ensemble (Breitwand-Postrock mit Klassik-Einschlag). Vujanic ist mit seiner Schwester Mariana auch im Duo Nervous Lovers, deren Album "Corpses for the Discodawn" 2009 als Download verfügbar gemacht wurde. Das Metal-Sample-Indietronics-Projekt Cock Size Zero mit Chris Ellenrieder hat bisher jedoch noch keine Tonträger veröffentlicht. Für 2012 ist außer dem fünften Baja-Album, der zweiten Höhlenmusik Ensemble-LP sowie der zweiten Graves and Orchestra Pits-Platte auch eine Trilogie unter dem Titel "Musique Chimique" sowie ein Ambient-Jazz-Soloprojekt namens Ixtar angekündigt.

Daniel Vujanic ist auch als Autor in Erscheinung getreten; sein erster Gedichtband erschien 1998 im ebenfalls von Johannes Finke geleiteten Lautsprecherverlag und enthielt unter anderem auch Stale-Texte.

Diskographie

mit Stale
mit E Jugend
mit Terafin & Caliper
mit Mileva
mit The Camping Group
  • 2006 So wie wir heute dastehn (CD, Pavlek Records)
mit Baja
mit Höhlenmusik Ensemble
mit Nervous Lovers
  • 2009 Corpses for the Discodawn (Download, OFF)
mit Graves and Orchestra Pits

Solo-Diskographie

  • 2003 Konstantopol (CD, Pavlek Records)

Kollaborationen

  • als Gastmusiker (Elektronik/E-Gitarre) bei Longjumpmin (Andalucia (Fading Like Assholes) LP)
  • als Gastmusiker/Produzent bei Johannes Finke (Your Wohnzimmer my Leben CD-EP, Nichts Wird Sich Nicht Immer Alles Ändern CD)

Referenzbands

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge