Crosby, Stills, Nash & Young – Déjà Vu

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Déjà Vu
Crosby, Stills, Nash & Young
Veröffentlicht: 11. März 1970
Label & Vertrieb: Atlantic
Albumlänge: 36:24 Min.
Produziert von: Crosby, Stills, Nash & Young
Genre: Folkrock, Countryrock
Formate: LP, CD
Singles: 1970 – Our House
1970 – Teach Your Children
1970 – Woodstock
Chronologie

1969Crosby, Stills & Nash

Déjà Vu

1977CSN

"Déjà Vu" ist das zweite Album von Crosby, Stills & Nash sowie das erste, bei dem Neil Young festes Mitglied der Gruppe war. Es wurde 1970 veröffentlicht.

Zum Album

In gewissen Sinne war der selbstbetitelte Erstling der Drei-Mann-Folkrock-Supergroup Crosby, Stills & Nash von 1969 das letzte Album der Hippie-Ära, mit dessen Material die Musiker auch beim legendären Woodstock-Festival aufgetreten waren. Danach kam das Trauma von Altamont, wo während eines Rolling Stones-Konzertes ein schwarzer Zuschauer von den "Ordnern" der Hell's Angels totgeprügelt worden war. Die inzwischen zum Quartett angewachsene Gruppe – Stephen Stills hatte seinen ehemaligen Buffalo Springfield-Kollegen Neil Young dazu überreden können, mit an Bord zu kommen – verfolgte auf ihrem zweiten Album "Déjà Vu" gleichwohl den eingeschlagenen Weg zwischen Bildern ländlicher Idylle (Our House), nachdenklicher bis paranoider Auseinandersetzung mit dem Generationenkonflikt (4 + 20 und Teach Your Children versus Almost Cut My Hair) und dem noch ungebrochenen Glauben an die Ideale der Blumenkinder-Bewegung (das Joni Mitchell-Cover Woodstock). Hinter den Kulissen tobten allerdings allzu menschliche Konflikte zwischen den Akteuren: Das Verhältnis zwischen den Einzelkompositionen der vier Musiker war peinlich genau aufgeteilt, die Band (unterstützt von Dallas Taylor am Schlagwerk und Greg Reeves am Bass) verbrachte unglaubliche 800 Stunden im Studio bis zur Fertigstellung, und die meisten Sessions wurden nur von einem Bandmitglied zur Zeit eingespielt. Insofern mutete die schier überbordende Harmonie des Albums ein wenig seltsam an, doch fügten sich die Teile letztlich doch zu einem großen Ganzen zusammen. Insbesondere die von Neil Young geschriebenen und vorgetragenen Stücke (wie das tieftraurige Helpless oder die Country Girl-Suite) fügten dem CSN-Sound eine weitere Dimension hinzu. Zwei weitere Hippie-Heroen gastierten ebenfalls auf dem Album: Grateful Dead-Chef Jerry Garcia spielte Steel-Gitarre bei Teach Your Children und Helpless, John Sebastian (The Lovin' Spoonful und seinerseits Woodstock-Veteran) blies die Mundharmonika beim Titeltrack Déjà Vu.

Zwei Monate nach Release des Albums, das zu diesem Zeitpunkt bereits die Pole Position der Billboard Charts erreicht hatte, erschien die Nachzüglersingle Ohio, auf der das Quartett die Schießerei zwischen Polizisten und Studenten anprangerte, welche kurz zuvor in besagtem Bundesstaat stattgefunden hatte. Der Track gilt als einer der wichtigsten politischen Songs des Jahrzehnts und festigte die Stellung von Crosby, Stills, Nash & Young als Sprachrohr(e) der Woodstock-Generation. Bis zum nächsten vollgültigen Studioalbum sollte es dann geschlagene sieben Jahre dauern, wobei Neil Young zu dem Zeitpunkt bereits wieder nicht mehr in der Band war. "Déjà Vu" gilt allerdings heute noch als eines der definitiven Alben der Hippie-Ära.

Line-Up

Zusätzliche Musiker:

Tracklisting

  1. Carry On (4:26)
  2. Teach Your Children (2:53)
  3. Almost Cut My Hair (4:31)
  4. Helpless (3:33)
  5. Woodstock (3:54)
  6. Déjà Vu (4:12)
  7. Our House (2:59)
  8. 4 + 20 (2:04)
  9. Country Girl Suite: Whiskey Boot Hill/Down, Down, Down/Country Girl (I Think You're Pretty) (5:11)
  10. Everybody I Love You (2:21)

Singles

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH S F NOR FIN AUS NZ
1970 Déjà Vu 39
1
5 - - - - 11 - - -
Singles
1970 Our House - 30 - - - - - - - - -
1970 Teach Your Children - 16 - - - - - - - - -
1970 Woodstock - 11 - - - - - - - - -

Auszeichnungen

2007 erhielt „Déjà Vu“ eine Goldene Schallplatte.

Weblinks