Christiane Rösinger – Songs of L. and Hate

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Songs of L. and Hate
Christiane Rösinger
Veröffentlicht: 22. Oktober 2010
Label & Vertrieb: Staatsakt
Albumlänge: 35:09 Min
Produziert von: Norman Nietzsche/Thomas Maringer
Genre: Deutsch-Pop/Deutsch-Folk
Formate: CD/LP
Chronologie

Songs of L. and Hate

Songs of L. and Hate ist das erste Solo-Album von Christiane Rösinger.

Zum Album

Neben der im Indierock anzusiedelnden Band Britta wollte deren Sängerin Christiane Rösinger mal was anderes machen und nahm mit Andreas Spechtl (fester Aushilfsgitarrist bei Britta; ansonsten bei Ja, Panik) ein ruhigeres folklorisches Album auf. Ursprünglich hieß das Projekt Christiane Rösinger & The European Rich Kids.

Der Albumtitel „Songs of L. and Hate“ ist eine Anspielung auf das Leonard-Cohen-Album „Songs of Love and Hate“ (1971). Love wurde in diesem Fall aber nicht ausgeschrieben, weil: „Liebe ist so ein abscheuliches Wort, für eine so verachtungswürdige Sache, dass man es lieber gar nicht aussprechen sollte“ (Rösinger). Das Cover wiederum ist bis ins kleinste Detail genauso gestaltet wie Bob Dylans „Bringing It All Back Home“ (1965).

Allerdings ist das Album kein Coveralbum. Es enthält lediglich mit These Days (ein Song den Jackson Brown für Nico geschrieben hatte) eine ins Deutsche übertragene Coverversion.

Line-Up

Tracklisting

  1. Ich muss immer an dich denken (2:13)
  2. Es geht sich nicht aus (3:55)
  3. Desillusion (3:18)
  4. Berlin (3:20)
  5. Verloren (2:53)
  6. Sinnlos (3:33)
  7. Hauptsache raus (3:23)
  8. These Days (4:44)
  9. Es ist so arg (3:38)
  10. Kleines Lied zum Abschied (4:12)

Weblinks