Brendan O'Brien

Aus indiepedia.de
Brendan O'Brien
Herkunft: Atlanta, Georgia, USA
Geboren: 23. Juni 1960 (54 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit 1985
Genres: Rock, Grunge, Crossover, Alternative Rock, New Metal
Instrumente: Bass, Gitarre, Tasteninstrumente / Produktion
Labels: Epic
Bands:
The Georgia Satellites, The Black Crowes

Brendan O'Brien ist ein Produzent und Musiker, der mit u.a. Red Hot Chili Peppers, Pearl Jam, Korn, Soundgarden, Rage Against the Machine, Limp Bizkit, Stone Temple Pilots und The Black Crowes einige der wichtigsten und erfolgreichsten Bands und Künstler der 1990er Jahre produziert und studiotechnisch betreut hat und auch heute noch als einer der renommiertesten und gefragtesten Rock-Produzenten der Welt gilt. Er stammt aus Atlanta und ist Vizepräsident des Sony-Ablegers Epic Records.

Inhaltsverzeichnis

Biographie

Der 1960 in Atlanta geborene Brendan O'Brien fing früh mit dem Musikmachen an und galt bereits mit vierzehn Jahren als technisch versierter Gitarrist in der Musikszene seiner Heimatstadt. Hier knüpfte er in den 1980ern Kontakte zu aufstrebenden Acts mit Southern Rock-Flair wie The Georgia Satellites (bei denen er zeitweilig auch festes Bandmitglied war) und The Black Crowes. Deren äußerst erfolgreiches Debütalbum "Shake Your Moneymaker" von 1990 stellte auch O'Briens Durchbruch als Produzent und Tontechniker dar, da er auf der Platte nicht nur mitspielte, sondern sie auch im Studio betreute. 1991 folgte seine Beteiligung am Zustandekommen des Red Hot Chili Peppers-Meisterwerks "Blood Sugar Sex Magik", das er gemeinsam mit Rick Rubin abmischte. Mit dem von ihm 1992 produzierten Debüt "Core" der Stone Temple Pilots konnte O'Brien dann erstmals seinen Namen als Produzent unter einen Multiplatinerfolg setzen, und von nun an sollte sich der Mann hinter dem Mischpult zu dem Alternative-Produzenten der Neunziger schlechthin entwickeln. Seit dem zweiten Longplayer namens "Vs." hat er bis heute entweder als Produzent oder Tontechniker an jedem Album von Pearl Jam mitgewirkt; Rage Against the Machine ließen ihre Alben "Evil Empire" und "The Battle of Los Angeles" ebenfalls von O'Brien produzieren, und mit Korn und Limp Bizkit begleitete der Knöpfchendreher auch die Crème des New Metal-Genres bei ihren Megasellern "Follow the Leader" und "Issues" bzw. "Significant Other" und "Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water". Nebenbei blieb O'Brien aber auch stets seinen Wurzeln treu und produzierte weitere Platten der Georgia Satellites und ihres Frontmannes Dan Baird, zudem weitere Americana-Acts wie The Jayhawks und Matthew Sweet oder den Folksänger Pete Droge. Zudem wurde er Mitte der 1990er Vizepräsident von Epic Records.

In den 2000ern bewies Brendan O'Brien mit Produktionen von u.a. The Offspring, Papa Roach, Incubus, Audioslave und Velvet Revolver weiterhin ein Händchen für Alternative-Superstars und betreute auf der klassischeren Seite Künstler wie Bruce Springsteen, Bob Dylan (für den er bei dessen Unplugged-Auftritt 1994 auch Orgel gespielt hatte) oder The Wallflowers im Studio. Zur Dekadenwende um 2009 nahmen dann auch neuere Bands wie Billy Talent, My Chemical Romance, Mastodon und Killswitch Engage O'Briens Dienste wahr, ergänzt durch alte Hardrock-Recken wie AC/DC und Aerosmith.

Bis heute haben insgesamt vierzehn von Brendan O'Brien produzierte Alben die Spitze der US-Billboard-Charts erreicht und ihm zwei Grammys eingebracht.

Betreute Arbeiten (Auswahl)

Produktionen

Abmischungen

  • Blood Sugar Sex Magik - Red Hot Chili Peppers (mit Rick Rubin) (1991)
  • Hollywood Town Hall - The Jayhawks (1992)
  • Jackyl - Jackyl (1992)
  • Get a Grip - Aerosmith (1993)
  • 14 Songs - Paul Westerberg (1993)
  • Shame - Brad (1993)
  • Superunknown - Soundgarden (1994)
  • No Code - Pearl Jam (1996)
  • Interiors - Brad (1997)
  • Follow the Leader - Korn (1998)
  • Yield - Pearl Jam (1998)
  • Significant Other - Limp Bizkit (1999)
  • Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water - Limp Bizkit (2000)
  • No Name Face - Lifehouse (2000)
  • Spiritual Machines - Our Lady Peace (2000)
  • Binaural - Pearl Jam (2000)
  • Trust No One - Dave Navarro (2001)
  • Riot Act - Pearl Jam (2002)
  • Lost Dogs - Pearl Jam (2003)
  • Results May Vary - Limp Bizkit (2003)
  • truANT - Alien Ant Farm (2003)
  • Vulture Street - Powderfinger (2003)
  • Out Of Exile - Audioslave (2005)
  • A Crow Left of the Murder - Incubus (2004)
  • Light Grenades - Incubus (2006)
  • Working on a Dream - Bruce Springsteen (2009)
  • Backspacer - Pearl Jam (2009)

Tontechnik

  • In the Spirit of Things - Kansas (1988)
  • Danzig II: Lucifuge - Danzig (1990)
  • Shake Your Money Maker - The Black Crowes (1990)
  • Blood Sugar Sex Magik - Red Hot Chili Peppers (1991)
  • Hollywood Town Hall - The Jayhawks (1992)
  • The Southern Harmony and Musical Companion - The Black Crowes (1992)
Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge