Bloc Party – A Weekend in the City

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
A Weekend In The City
Bloc Party
Veröffentlicht: 2. Februar 2007 (D)
5. Februar 2007 (UK)
6. Februar 2007 (US)
Label & Vertrieb: Wichita (WEBB120) (UK)
Vice (US)
Albumlänge: 51:50 Min.
Produziert von: Jacknife Lee
Genre: Post-Punk, Indierock
Formate: CD, LP
Singles: 2007 The Prayer
2007 I Still Remember
2007 Hunting For Witches
Chronologie

2005 Silent Alarm

A Weekend In The City

2008 Intimacy

Andere:
2005 Silent Alarm Remixed

A Weekend in the City ist das zweite Studioalbum der britischen Band Bloc Party.

Zum Album

Die Aufnahmen zum Album fanden von Februar bis Juli 2006 mit Produzent Jacknife Lee (u.a. Snow Patrol, U2, Kasabian, Editors) statt, der den Produzenten des Debüts, Paul Epworth, nach ersten Probeaufnahmen ersetzte, da die Band sich musikalisch neu orientieren wollte. Anfangs waren auch Ben Hillier und Steve Dub als Produzenten im Gespräch. Aufgenommen wurde in den Grouse Lodge Studios an der Westküste Irlands, in Dublin und den Studios The Garage, The Garden, Olympic, RAK und Mayfair aufgenommen.

Frontmann und Songwriter Kele Okereke erklärte in Interviews seine Inspirationen für das Album, die sich größtenteils auf tragische und desillusionierende Erlebnisse beziehen und die Musik "düsterer, größer und recht aggressiv" werden lässt [1]. Vor allem der Tod seines 18-jährigen Cousins Christopher Aleneme, der eines Nachts in einer rassistisch motivierten Attacke erstochen wurde, und die Ermordung eines homosexuellen Barmanns in London durch eine Gruppe Jugendlicher spielten eine wichtige Rolle in der Konzeption der Songs. Außerdem wurde David Bowie als wichtige Inspiration für das Album genannt.

Bei seinem Erscheinen wird das Album, mit seinem deutlich neuen Sound und den ausgefeilterten Texten, recht positiv aufgenommen. Bei den Kritikern fehlt zwar die ganz große Begeisterung, die noch beim Debüt vorhanden war, nichtsdestotrotz gibt es Lob für die Weiterentwicklung der Band, sowohl musikalisch als auch textlich. Kommerziell erreicht die Band einen klaren Höhepunkt in ihrer Geschichte, weltweit gibt es Top 10-Platzierungen, in England reicht es aber entgegen den Erwartungen nicht für Platz 1 (den schnappt sich Mika).

Trivia
  • Der Song On hieß zuvor Wet, Where Is Home? hieß eine Weile Perfect Teens und der Opener Song For Clay hieß ursprünglich Merge On The Freeway.

Line-Up

Tracklisting

  1. Song for Clay (Disappear Here) (4:52)
  2. Hunting for Witches (3:33)
  3. Waiting for the 7.18 (4:18)
  4. The Prayer (3:46)
  5. Uniform (5:35)
  6. On (4:47)
  7. Where Is Home? (4:56)
  8. Kreuzberg (5:41)
  9. I Still Remember (4:38)
  10. Sunday (5:04)
  11. SRXT (4:50)

Andere Versionen

  • Bei der japanischen Version gab es zusätzlich die Songs We Were Lovers und England.
  • Bei verschiedenen iTunes-Versionen gab es folgende Songs zusätzlich: Cain Said To Abel, Atonement und The Prayer (Does It Offend You, Yeah Remix).

Zu den Songs

  • Song For Clay (Disappear Here)
    • Der Name Clay bezieht sich auf den Hauptcharakter des Romans "Less Than Zero" (dt. Unter Null) von Bret Easton Ellis.
    • At Les Trois Garçons / We meet at precisely 9 o'clock - Les Trois Garçons [2] ist ein Luxusrestaurant in Shoreditch und Hoxton in London, in dem auch viele Promis speisen.
  • Hunting For Witches
    • Der Song entstand nach den Bombenanschlägen in London im Juli 2005 [3] als Reaktion auf die Zeitungsschlagzeilen der folgenden Tage.
  • Waiting For The 7.18
    • Weary-eyed and forlorn / The Northern Line is the loudest - Die Northern Line ist eine der U-Bahnlinien Londons.
    • Spend all your spare time trying to escape / With crosswords and Sudoku - Sudoku [4] ist ein japanisches Logikrätsel, dass sich seit 2005 einer sehr hohen Beliebtheit erfreut, insbesondere als Beschäftigung beim Bahnfahren.
    • Let's drive to Brighton on the weekend - Brighton ist eine Stadt an der Südküste Englands und ein beliebtes Urlaubsziel.
  • The Prayer
    • Das Lied wurde vom Video "Touch It" von Busta Rhymes inspiriert.
  • Uniform
    • Tattoo your arms / Converse shoes / Cynical / But we still do it - "Converse shoes" sind natürlich Chucks.
  • On
    • Hidden away in every locked toilet / I've been waiting for you in the Joiners Arms - The Joiners Arms [5] ist ein Club in Southhampton in London.
  • Kreuzberg
    • There is a wall that runs right through me / Just like this city I will never be joined / ... / Saturday night, in East Berlin / We took the U-Bahn to the East Side Gallery - das Geschehen spielt offenkundig in Ostberlin.
  • SRXT
    • "SRXT" steht für das Anti-Depressivum Seroxat (Paroxetin in Deutschland) [6].

Credits

Single-Auskopplungen

  • The Prayer (UK)
(29. Januar 2007)
  1. The Prayer
  2. We Were Lovers
  3. The Prayer (Phones Metal Jackin' Mix)
  • I Still Remember (US)
(5. Februar 2007)
  1. I Still Remember
  2. We Were Lovers
  • I Still Remember (UK)
(9. April 2007)
  1. I Still Remember
  2. Selfish Son
  3. I Still Remember (Music Box And Tears Remix)
  • Hunting For Witches
(9. Juli 2007)
  1. Hunting For Witches
  2. Cavaliers And Roundheads
  3. Uniform (James Rutledge Remix)

Charts

Jahr Titel Charts
D UK US US Independent A CH S F NOR FIN AUS NZ
2007 A Weekend In The City 5 2 12
1
12 8 24 10 16 10 2 5
Singles
2007 The Prayer 81 4 - - - - - - - - 37 -
2007 I Still Remember - 20 - - - - - - - - - -
2007 Hunting For Witches - 22 - - - - - - - - - -
2007 Flux 84 8 - - - - - - - - - -

Jahrescharts

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
NME Musikexpress Intro Visions Spex Musikexpress Intro Rolling Stone Visions
2007 A Weekend In The City
20
8
22
8
8 5 9 16 2
Singles
2007 The Prayer
35
-
24
-
14 - 16 - 9
2007 Flux
-
-
-
-
- - 43 17 22
2007 Hunting for Witches
-
-
-
-
- - - - 16


Videoclips

Kritiken

Weblinks