Ben Folds Five

Aus indiepedia.de
Ben Folds Five
Herkunft: Chapel Hill, North Carolina, USA
Aktiver Zeitraum: 1994-2000
Genres: Indie-Rock, Pop
Labels: Passenger
Carolina Records
550 Music
Homepage: benfoldsfive.com
Line-Up:
Ben Folds (Gesang, Klavier)
Robert Sledge (Bass, Gesang)
Darren Jessee (Schlagzeug, Gesang)


Das Trio (!) Ben Folds Five wurde im Jahr 1994 in Chapel Hill, North Carolina gegründet. Im Oktober 2000 löste sich die Band wieder auf.

Inhaltsverzeichnis

Bandgeschichte

Nachdem er in verschiedenen Bands (darunter Majosha) verschiedene Instrumente bedient hatte, entschloss sich Ben Folds 1994, in seiner Heimatstadt Chapel Hill, North Carolina, mit Robert Sledge und Darren Jessee eine völlig gitarrenlose Band zu gründen. Die 7"-Single "Jackson Cannery" wurde auf eigene Kosten produziert und bei den zahlreichen Shows des Trios verkauft. So stießen Caroline Records auf die Band und veröffentlichten 1995 das selbstbetitelte Debüt-Album. 1995 folgte mit "Whatever And Ever Amen" der Durchbruch. Die Single "Brick" brachte der Band in den USA den Ruf eines One-Hit-Wonders ein. Nach zahlreichen Soundtrack-Beiträgen erschien 1999 das Meisterwerk "The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner", das der Band auch in Deutschland zu größerer Popularität (Album des Monats im Musikexpress) und einer umjubelten Tour ("Rolling Stone Roadshow" mit Travis und Gay Dad) verhalf. Ein Jahr später kam es aufgrund verschiedener Differenzen zum Ende von Ben Folds Five, Folds macht daraufhin erfolgreich solo weiter.

Diskographie

Alben

  • 1995 Ben Folds Five
  • 1997 Whatever And Ever Amen
  • 1999 The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner

Singles/EPs

  • 1994 Jackson Cannery
  • 1995 Underground
  • 1995 Where's Summer B?
  • 1996 Underground
  • 1997 Battle Of Who Could Care Less
  • 1997 Kate
  • 1997 One Angry Dwarf And 200 Solemn Faces
  • 1998 Brick
  • 1998 Song For The Dumped
  • 1998 Air
  • 1999 Army
  • 1999 Don't Change Your Plans

Anderes:

  • 1998 Naked Baby Phots (Raritäten-Sammlung)
  • 1999 The Complete Sessions At West 54th DVD (live)
  • 2005 Whatever And Ever Amen (remastered + bonus tracks)

Charts

Jahr Titel Charts
D US UK A CH SV F NOR FIN NZ
1997 Whatever And Ever Amen - - 30 - - - - - - -
1999 The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner - - 22 - - - - - - -
Singles
1996 Underground - - 37 - - - - - - -
1997 Battle Of Who Could Care Less - - 26 - - - - - - -
1997 Kate - - 39 - - - - - - -
1998 Brick - - 26 - - - - - - -
1999 Army - - 28 - - - - - - -

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts
Musikexpress Rolling Stone
1999 The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner
37
11

All-Time-Charts

Whatever And Ever Amen

Kompilationsbeiträge

  • 1996 "Bad Idea" auf dem Soundtrack zu "The Truth About Cats And Dogs"
  • 1998 "Air" auf dem Soundtrack zu "Godzilla"
  • 2000 "Barrytown" (Steely Dan) auf dem Soundtrack zu "Me, Myself & Irene"

Referenzkasten

Ben Folds Five:

  • Philosophy: Möglicherweise über Ben Folds' Penis geschrieben. Wahrscheinlicher ist aber, dass es sich um das erste Lied handelt, das aus der Sicht der Freiheitsstatue verfasst wurde (Won't you look up at the skyline / At the mortar, block and glass / And check out the reflections in my eyes, You were laughing at my helmet hat / Laughing at my torch).
  • Where's Summer B.?: Wie so oft bei Folds' Songs liefert auch hier wieder der Name eines/r Bekannten den Titel. In diesem Fall Summer Burke, eine Freundin der Band, die auch das Piano-Logo für das Debüt-Album entworfen hat.
  • Alice Childress: Der Name stammt von einer Patientin in dem Krankenhaus, wo Anna Goodman, Folds' erste Frau und Co-Autorin des Songs, arbeitete.
  • Underground: I was never cool in school / I'm sure you don't remember me. In diesem Lied macht sich die Band über die damalige Untergrund-Szene lustig (Grunge et al).
  • Boxing: Hier erfindet Folds ein Gespräch zwischen dem Sportreporter Howard Cosell (Boxing's been good to me, Howard) und dem Boxer Muhammad Ali alias Cassius Clay (was zu dem Wortspiel Howard, now I confess I'm scared and lonely and tired / They seem to think I'm made of clay führt).

Whatever And Ever Amen:

  • Brick:
    • Nachdem lange über den Hintergrund des Songs gerätselt wurde, erklärte Ben Folds bei einem Konzert, was viele bereits vermutet hatten: Zu High-School-Zeiten wurde seine damalige Freundin schwanger, der Song behandelt die Fahrt zur Abtreibungsklinik und zurück.
    • Der Refrain She's a brick and I'm drowning slowly / Off the coast and I'm headed nowhere stammt komplett aus der Feder von Darren Jessee und passte zufälligerweise genau in die Stimmung des Songs.
  • Song For The Dumped: Drummer Darren Jessee war gerade von seiner Freundin verlassen worden und machte seinem Ärger in Form der Lyrics Luft. Ben Folds schrieb in wenigen Minuten die Musik dazu und eine Break-Up-Hymne war geboren.
  • Kate: Ben Folds war von Herbst 1996 bis Herbst 1997 mit einer Kate verheiratet. Ob es in dem Song tatsächlich um sie geht, ist zweifelhaft.
  • Smoke: Ebenfalls gemeinsam mit Anna Goodman geschrieben, behandelt der Text das Ende einer Liebe – vielleicht das Ende der Ehe zwischen Goodman und Folds. Nick Hornby bezeichnet das Lied in 31 Songs als one of the cleverest, wisest songs about the slow death of a relationship that I know.
  • Steven's Last Night In Town: Das Lied handelt von einem Engländer (namens Steven), der eine Zeit in Chapel Hill, North Carolina lebte. Etwa im Wochenabstand feierte er seinen Abschied, blieb dann aber immer noch in der Stadt (We thought he was gone / Well, he's come back again), bis er schließlich doch verschwand.
  • Evaporated: It's about loss (Ben Folds).

Naked Baby Photos:

  • Eddie Walker: Eddie Walker war der Schlagzeuger in Folds' Band Majosha. Das Lied hat nichts mit ihm zu tun, aber Folds gefiel (wie so oft) der Klang des Namens.
  • For Those Of Ya'll Who Wear Fannie Packs: Eine Improvisations-Nummer, aufgenommen beim Soundcheck. Die drei Bandmitglieder versuchen sich im Free Style Rap.

The Unauthorized Biography Of Reinhold Messner:

  • Narcolepsy: Nach jahrelangen Touren fühlten sich die Bandmitglieder so ausgelaugt, dass sie ständig und überall einschliefen – ganz so, als ob sie an der Schlafkrankheit Narkolepsie erkrankt wären (I'm not tired / I just sleep).
  • Magic: Der erste Ben-Folds-Five-Song auf einem regulären Album, der nicht von Folds geschrieben wurde. Musik und Text stammen von Darren Jessee, der den Song unter dem Titel "The Magic That Holds The Sky Up From The Ground" bereits 1998 auf dem Sampler "The Garden Place: Songs By Our Friends" veröffentlicht hatte. In der Album-Version und bei sämtlichen Live-Auftritten wurde der Song dennoch von Ben Folds gesungen.
  • Army: Cause my peers they criticize me / And my ex-wives all despise me könnte in Folds Fall sogar eigene Erfahrung sein – immerhin war er schon zwei Mal geschieden.
  • Your Most Valuable Possession: Dean Folds, Bens Vater, rief seinen Sohn mitten in der Nacht an und hinterließ auf dem Anrufbeantworter die umständliche Botschaft, dass er sich Sorgen mache, dass seinem Sohn der Ruhm zu Kopf steige. Ben Folds fand die Nachricht so unterhaltsam, dass er sie mit ins Studio nahm und der Band vorspielte. Gemeinsam jammte man zu dem Text und nahm jeden Tag eine solche Improvisation auf, von denen es schließlich eine auf das Album schaffte.

Referenzbands

Coverversionen

Ben Folds Five covern...

  • "Champagne Supernova" (Oasis)
  • "She Don't Use Jelly" (The Flaming Lips)
  • "Crosstown Traffic" (Jimi Hendrix)
  • "Twin Falls" (Built To Spill)
  • "Hava Nagila" (trad.)
  • "Barrytown" (Steely Dan)

Ben Folds Five werden gecovert von...

  • "Boxing" (Bette Midler)

Videoclips

Weblinks

Meine Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Inhalt
Bilder
Werkzeuge