Alt.Country

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abgrenzung
Ursprünge: Country, Outlaw Country, Folk, Americana, LoFi
Herkunft: USA
Zeitraum: Ende 80er bis heute
Anders als: Alternative Rock

Einführung und Geschichte

Ursprung

Alt.Country steht für Alternative Country und meint in erster Linie eine Art der Country-Musik, die vom vorherrschenden Stil abweicht - nicht wie fälschlicherweise oft gedacht eine Mischung aus Country und Alternative Rock.

Nach dieser Definition existiert Alt.Country im Prinzip schon immer, meint aber in seiner engeren Genrebezeichnung hauptsächlich die in den 80er Jahren entstandene bewusste Abkehr vom klassischen Nashville-Country, der zutiefst konservativ in Stil, Denken und Musik ist.

Unterscheidungsmerkmal zu Country

Eines der deutlichsten Unterscheidungsmerkmale zum Nashville-Country ist eine rauhe, ungeschliffenere Produktion, die auf die Ursprünge der Country-Musik zurückgeht und sich sowohl vom Pop-Country eines Garth Brooks als auch von traditionellen Country-Produktionen mit einer dem LoFi-Gedanken angelehnten Herangehensweise unterscheidet.

Weiterhin ist ein zentrales Unterscheidungsmerkmal von Alt.Country die Offenheit für andere Stilrichtungen. Während der Nashville-Country oftmals sehr rigide sich innerhalb der Genre-Konventionen bewegt, weist Alt.Country viele andere Einflüsse auf: von Punk über Rock'n'Roll zu den verschiedensten Americana-Spielarten wurden Stilrichtungen in den Alt.Country-Sound integriert. Daraus folgt auch, dass es den Alt.Country-Sound nicht gibt, sondern es sich vielmehr allgemein um eine Country beeinflusste Musikrichtung handelt.

Wurzeln von Alt.Country

Neben den vielen "Fremd"einflüssen hat Alt.Country zwei Wurzeln: einmal die traditionelle Country Musik, die Musik der Arbeiterschaft früherer Jahrzehnte, für die insbesondere die Namen Woody Guthrie, Hank Williams, The Carter Family und Johnny Cash stehen. Die zweite Wurzel ist der bereits mit Rock'n'Roll vermischte Country Rock, dessen zentrale Person der früh verstorbene Gram Parsons mit all seinen Bands wie den späten Byrds oder Flying Burrito Brothers ist. Auch Townes Van Zandt, Merle Haggard und Willie Nelson beeinflussten die Entwicklung des Alt.Country-Genres stark.

Entstehung von Alt.Country, Vorläufer und spätere Entwicklung

Als Geburtsstunde von Alt.Country, wie er hier verstanden wird, gilt Uncle Tupelos "No Depression" Album, nachdem auch das bekannteste Magazin des Genres benannt ist. Insbesondere Ryan Adams frühere Band Whiskeytown führte die Uncle Tupelo Tradition fort - beide Gruppen entstanden aus Punk-Bands wie Adams auch im Titelsong des Whiskeytown-Debuts besingt: "Well I started this damn country band/'cause punk rock is too hard to sing.".

Vor Uncle Tupelo gab es Punk- und New Wave Bands wie die späten X, The Replacements oder die Violent Femmes, die ebenfalls Country in ihre Musik einfließen ließen, was damals jedoch noch nicht unter dem Alt.Country-Label gehandelt wurde. Direktere Vorgänger von Uncle Tupelo waren dagegen Jason & The Scorchers.

In den letzten Jahren wurde der Begriff immer weiter aufgeweicht, auch weil die Alt.Country-Urväter wie Jeff Tweedy (Uncle Tupelo, Wilco) oder Ryan Adams sich selbst von ihrem ursprünglichen Sound wegentwickelten und Alt.Country so zu einem breiten Begriff wurde unter dem heute auch Folk (wie Bright Eyes oder Will Oldham), Americana oder Country verstanden wird, ohne dass klare Abgrenzungen existieren.

Wichtige Akteure, Alben und Songs

Wichtige Bands:

Wichtige Alben:

Compilations

Vorläufer

Wichtige Labels

Weblinks