Alain Johannes

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alain Johannes
Alain Johannes (2010)
Alain Johannes (2010)
Herkunft: Santiago de Chile
Geboren: 2. Mai 1962 (58 Jahre)
Aktiver Zeitraum: seit ca. 1978
Genres: Rock, Alternative Rock, Crossover, Psychedelic Rock, Indierock
Instrumente: Gesang, Gitarre, Tasteninstrumente, Blasinstrumente, Schlagzeug etc.
Labels: Rekords Rekords
Homepage: AlainJohannes.com
Bands:
What Is This?
Eleven
Queens of the Stone Age
Desert Sessions
Spinnerette
Ten Commandos
Sound City Players
The Distillers

Alain Johannes ist ein Sänger, Songschreiber und Multiinstrumentalist, der seit den 1980er Jahren an zahlreichen Bands beteiligt war und mit unzähligen Künstlern als Produzent, Studiomusiker und Songwriter zusammengearbeitet hat. Seine bekannteste eigene Gruppe dürften Eleven sein, die er mit seiner inzwischen verstorbenen Frau Natasha Shneider gründete. Johannes wurde in Chile geboren, wuchs in der Schweiz und Mexiko auf und wohnt seit geraumer Zeit in Los Angeles.

Biographie

Alain Johannes Mociulski stand seit seinen Teenagerjahren mit den bekanntesten Bands und Künstlern der Alternative Rock-Szene in kreativem Austausch. Zu Beginn der 1980er gründete er zusammem mit Flea, Hillel Slovak und Jack Irons seine erste Band Anthym, die bald zu What Is This umbenannt wurde. Kurze Zeit später gründeten Flea, Slovak und Irons die Red Hot Chili Peppers. Flea verließ What Is This, die restlichen Mitglieder wurden mit den Chili Peppers geteilt. Mit dem neuen Bassisten Chris Hutchinson veröffentlichten What Is This in der Folgezeit zwei Platten. Als Alain Natasha Shneider kennenlernte, gründeten die beiden erst das Duo Walk the Moon und schließlich zusammen mit Jack Irons 1990 Eleven. Die Band veröffentlichte bis 2003 fünf Studioalben zwischen Alternative Rock und Psychedelic und konnte zwar nie in der oberen kommerziellen Liga mitspielen, erhielt aber gute Kritiken und war bei Musikerkollehen hoch angesehen.

Johannes hielt zudem engen Kontakt zu Soundgarden und deren Sänger Chris Cornell, dessen Solodebütalbum "Euphoria Morning" von 1999 maßgeblich von Johannes und Natasha Shneider mit eingespielt und produziert wurde. Mit der Soundgarden-Rhythmussektion (Schlagzeuger Matt Cameron und Bassist Ben Shepherd) sowie OFF!-Gitarrist Dimitri Coats) gründete er als Reaktion auf den Krebstod seiner Frau Natasha im Jahr 2008 die Gruppe Ten Commandos, die zwischenzeitlich zwar inaktiv waren, im Herbst 2015 allerdings auch noch ein Album veröffentlichten. Außerdem spielte Alain bei Josh Hommes Desert Sessions mit und ging mit den Queens of the Stone Age 2005 auf Tour, nachdem er bei diversen Songs der seinerzeit letzten zwei Alben ("Songs for the Deaf" von 2002 und "Lullabies to Paralyze" (2005) mitgespielt hatte. Auch zu "Era Vulgaris" steuerte er im Studio etwas bei, ging aber nicht erneut mit auf Tour. Dafür unterstützte er Homme 2009, als dessen Supergroup Them Crooked Vultures auf Tour ging. Als Hommes Ehefrau Brody Dalle wiederum ihre Band Distillers auflöste, wurde Johannes 2007 Mitglied ihrer neuen Band Spinnerette und spielte auch deren Debütalbum mit ein. Als die Distillers sich 2014 wiedervereinigten, war Johannes auch hierbei mit von der Partie. Foo Fighters-Chef Dave Grohl, der ebenfalls Teil von Them Crooked Vultures gewesen war, lud Alain 2012 ein, bei seinem eigenen (Mega-)Supergruppen-Projekt Sound City Players mitzuarbeiten. Diese traten zwar nur live auf, dafür aber mit einer wechselnden Starbesetzung, die unter anderem Paul McCartney, Trent Reznor, Krist Novoselic, Josh Homme sowie Mitglieder von Cheap Trick, Creedence Clearwater Revival, Rage Against the Machine, Slipknot und Fleetwood Mac beinhaltete.

Sein erstes Soloalbum mit dem Titel "Spark" veröffentlichte Alain Johannes im Jahr 2010, gefolgt von "Fragments & Wholes Vol. 1" 2014. Darauf bleibt er weitestgehend seinem Stil zwischen akustischen, orientalischen, psychedelischen und noisigen Rockklängen treu. Außerdem veröffentlichte er im selben Jahr zusammen mit Hifiklub das Album "Plans Make Gods Laugh" und schrieb 2017 zusammen mit Steve Ouimette die Musik zum Computerspiel "Ghost Recon Wildlands". Einige Solo-Singleveröffentlichungen – zum Teil nur digital und/oder im Eigenvertrieb – sind inzwischen ebenfalls hinzugekommen.

Alain Johannes hat auch zahlreiche Bands und Künstler im Studio als Produzent, Songwriter und Musiker unterstützt und betreut. Dazu gehören unter anderem die Arctic Monkeys, Jimmy Eat World, PJ Harvey, No Doubt, UNKLE, Eagles of Death Metal, Mark Lanegan, Puscifer, Masters of Reality und K's Choice. Zusammen mit Natasha Shneider führte Alain auch das 11AD-Studio in Los Angeles.

Im Dezember 2018 kommt mit "Unfinished Plan: The Path of Alain Johannes" eine Dokumentation über das Leben und Wirken des Musikers in die US-Kinos, in denen unter anderem Chris Cornell, Josh Homme und Alex Turner von den Arctic Monkeys zu sehen und zu hören sind. Im Mittelpunkt steht hauptsächlich Johannes' Zeit mit Eleven und wie er den Verlust seiner Frau verkraftete.[1]

Solo-Diskographie

Kollaborationen (in Auswahl)

Bis zu ihrem Tod 2008 arbeitete Alain Johannes im Studio fast immer zusammen mit seiner Frau Natasha Shneider zusammen.

Komplette Diskographie hier

Weblinks

Quellen

  1. Meldung bei visions.de vom 29. November 2018