The Sea and Cake

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
The Sea and Cake
The Sea and Cake
The Sea and Cake
Herkunft: Chicago, Illinois, USA
Aktiver Zeitraum: seit 1993
Genres: Post-Rock
Labels: Thrill Jockey
Homepage: TheSeaAndCake.com
Line-Up:
John McEntire (Synthesizer, Percussion, Schlagzeug)
Sam Prekop (Gitarre, Gesang)
Archer Prewitt (Gitarre, Klavier, Gesang)
Eric Claridge (Synthesizer, Bass)

The Sea and Cake gründeten sich 1993 aus Mitgliedern verschiedener Bands und Projekte der Post-Rock-Szene in Chicago.

Bandgeschichte

The Sea and Cake gründeten sich zunächst als einmaliges Projekt von vier Musikern der Chicagoer Indie-Szene. Sam Prekop und Eric Claridge, die beide vorher bei Shrimp Boat spielten, wurden von John McEntire, als (Gründungs-)Mitglied von u.a. Bastro, Gastr Del Sol und vor allem Tortoise einer der Post-Rock-Gründerväter, sowie dem damaligen The Coctails-Gitarristen Archer Prewitt für einige Studioaufnahmen rekrutiert. Die Zusammenarbeit klappte jedoch so gut, dass sie beschlossen, daraus eine Band zu formen. Sie suchten sich einen Namen, der der Legende nach durch ein Missverständnis entstand. Ein Song der Band Gastr Del Sol hieß nämlich "The C in Cake", was McEntire falsch verstanden hatte.

1994 veröffentlichten sie dann ihr selbstbetiteltes Debütalbum, das bei der Kritik sehr gut rezensiert wurde. In kurzen Abständen folgten die Alben "Nassau", "The Biz" (beide 1995) und "The Fawn" (1997) nebst der EP "Two Gentlemen", mit denen sich The Sea and Cake als eine der bekanntesten Postrock-Bands der "Chicagoer Schule" etablierten. Im Unterschied zu den verwandten und ebenfalls vom Jazz beeinflussten Bands wie Tortoise spielten bei The Sea and Cake allerdings auch Einflüsse aus Südamerika und Afrika eine wichtige Rolle, ab "The Fawn" kamen dann auch verstärkt Synthesizer zum Einsatz. Zudem beschränkte sich John McEntire – bei Tortoise an quasi allen Instrumenten beschäftigt – bei The Sea and Cake auf seine Aufgaben am Schlagzeug und Synthesizer. Ihren Ruf als Künstlertypen unterstrichen die Mitglieder von The Sea and Cake auch durch ihre "Nebentätigkeiten", da Archer Prewitt nebenbei auch Comiczeichner und -veröffentlicher ist, während Sam Prekop die Fotografien und Eric Claridge die Gemälde für die Sea and Cake-Albumcover zu verantworten haben. Nachdem sowohl Prewitt als auch Sam Prekop bis 1999 ihre ersten Soloalben veröffentlicht hatten, erschien im Jahr 2000 das fünfte Sea and Cake-Album "Oui", nach einer weiteren Pause gefolgt vom erneut recht aufwändig gestalteten "One Bedroom" sowie der EP "Glass", die beide im Jahr 2003 veröffentlicht wurden. Ihren Stil beschrieb die Band mittlerweile als "hot-buttered pop music that sounds delicately handcrafted, yet effortless all the same. Sheets of glowing guitar tones skip along propulsive percussion underscored by gently introspective bass lines, all adorned by breathlessly delivered lines of lyrical poetry"[1].

Nach Releases und Tour blieben The Sea and Cake mehrere Jahre im Ruhezustand, bis sie sich im Jahr 2007 mit ihrem siebten Studioalbum "Everybody" zurückmeldeten. Bereits im Jahr darauf folgte "Car Alarm", auf dem die Band laut Eigenaussage versuchte, die Eindrücke der Tour zu "Everybody" als reibungslos zusammenspielende Einheit auch ins Studio zu übertragen. Der jüngste Sea and Cake-Release ist das im Mai 2011 wie sämtliche Vorgänger auf Thrill Jockey veröffentlichte Album "The Moonlight Butterfly", auf dem die mitunter zurückhaltende Band auch mal Gas gibt. Ein weiteres, für 2012 oder gar noch 2011 angekündigtes Album ist im Zuge der aktuellen kreativen Phase der Band bereits ebenfalls in Planung.[2]

Diskographie

Alben (alle auf Thrill Jockey erschienen)

Singles/EPs

Andere

Jahrescharts

Jahr Titel Kritiker Charts Leser Charts
Spex Spex
1994 The Sea and Cake
3
6
1995 Nassau
18
12
1997 The Fawn
88

Referenzbands

Coverversionen

The Sea and Cake covern

Videoclips

Weblinks

Quellen

  1. Artikel zu "One Bedroom" bei Thrill Jockey
  2. Artikel zu "The Moonlight Butterfly" bei Thrill Jockey