Lætitia Sadier

Aus indiepedia.de
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lætitia Sadier auf einem Konzert von Stereolab 2008
Französische Musikerin, geboren am 6. Mai 1968, auch bekannt als Seaya Sadier.

Biographie

Lætitia Sadier ist Sängerin und Multiinstrumentalistin bei der britischen Post-Rock-Formation Stereolab, die sie zusammen mit Tim Gane im Jahr 1990 gründete. (Gane war auch von 1990 bis 2003 ihr Lebensgefährte, die beiden haben ein Kind zusammen.) Mit ihren teils französischen, teils englischen Texten und den an Easy Listening, Retro-Elektronik und französische Popmusik angelehnten Melodien war Sadier zusammen mit Gane hauptverantwortlich für den Grundsound der Band; auch der Duo-Gesang mit Mary Hansen war ein prägendes Element der Band bis zu Hansens Unfalltod im Jahr 2002. 1996 gründete Sadie zusammen mit Rosie Cuckston von Pram das Projekt Monade, dessen erste Singles noch in den Neunzigerjahren und dessen Debütalbum "Socialisme Ou Barbarie" im Jahr 2003 erschien. Weitere Monade-Alben folgten 2004 und 2008. 2009 legen Stereolab nach fast zwanzig Jahren Bandexistenz eine Schaffenspause auf unbestimmte Zeit ein; 2010 erscheint mit "The Trip" Lætitia Sadiers erstes Solo-Album auf Drag City, 2012 gefolgt vom Zweitling "Silencio".

Bands

  • Stereolab (Gesang, Gitarre, Posaune, Keyboards)
  • Monade (Gesang, Moog, Posaune)

Kollaborationen

  • Vocals auf To the End auf "Parklife" von Blur
  • Rezitation aus den Schriften französischer Marxisten auf dem Opener des Albums von Isar 12
  • Gesang bei dem Song New Wave auf dem Album "Electric Circus" von Common

Solo-Diskographie